Bundestagswahltrend: nur die AfD kann zulegen, steigt bei INSA auf 15 Prozent

Von Jürgen Fritz, Di. 27. Aug 2019, Titelbild: YouTube-Screenshot von Alice Weidel

Wenige Tage vor den beiden Landtagswahlen im Osten des Landes erhält die Alternative für Deutschland, die in Sachsen auf ein Viertel der Stimmen hoffen kann und in Brandenburg sogar auf Platz eins landen könnte, ein wenig Rückenwind aus ganz Deutschland. Denn bei Bundestagswahlen würden laut INSA-Meinungstrend im Moment 15 Prozent die AfD wählen. Damit ist sie die einzige Partei, die diese Woche bundesweit zulegen kann.

AfD steigt im INSA-Meinungstrend auf 15 Prozent

Betrachten wir zunächst die brandneuen, gestern Abend veröffentlichten Zahlen des INSA-Meinungstrends. INSA befragte im Auftrag der BILD vom 23.08. (Fr.) bis zum 26.08.2019 (Mo.) per Online Panel 2.058 Wahlberechtigte und rechnete die Ergebnisse mit hauseigenen Korrekturfaktoren repräsentativ auf alle Wahlberechtigten in Deutschland hoch. Hier die Ergebnisse (in Klammern die Veränderungen zur Vorwoche):

  1. CDU/CSU: 26 % (– 0,5)
  2. GRÜNE: 24 % (– 0,5)
  3. AfD: 15 % (+ 0,5)
  4. SPD: 13 %
  5. FDP: 8 % (– 1)
  6. LINKE: 8 %
  7. Sonstige: 6 % (+ 1,5)

Damit liegt die AfD im INSA-Meinungstrend jetzt klar mit zwei Punkten Vorsprung vor der SPD auf Platz drei. Und sie ist von den sechs im Bundestag vertretenen Fraktionen die einzige, die im Moment etwas zulegen kann, während sowohl CDU/CDU als auch Die Grünen einen halben Punkt einbüßen, die FDP sogar einen ganzen. Damit liegt sie jetzt nur noch gleichauf mit der Linkspartei.

Im Wahl-O-Matrix-Bundestagswahltrend rückt die AfD damit näher zur SPD auf

Bei allen anderen Instituten, die – bezogen auf den mittleren Tag der Befragung – in den letzten drei Wochen Umfragen durchführten, liegt die SPD allerdings entweder gleichauf mit der AfD (bei Forschungsgruppe Wahlen und Infratest dimap) oder mit einem Punkt knapp vor dieser (Allensbach, Emnid, Forsa). So sehen die aktuellen Wahl-O-Matrix-Werte aus, bei der alle Erhebungen der sechs Institute gleichberechtigt mit einbezogen werden:

  1. CDU/CSU: 26 – 29,5 % ==> arithmetisches Mittel: 27,0 %
  2. GRÜNE: 23 – 25 % ==> 24,0 % 
  3. SPD: 13 – 15 % ==> 13,8 %
  4. AfD: 12,5 – 15 % ==> 13,6 %
  5. FDP: 7 – 9 % ==> 7,7 %
  6. LINKE: 7 – 8 % ==> 7,7 %
  7. Sonstige: 5 – 7 % ==> 6,2 %
2019-08-26

(c) JFB

Die AfD schließt hier also etwas zur SPD auf und liegt im Schnitt aller Institute fast gleichauf.

*

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: JFB. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Werbeanzeigen