Neue GroKo beschließt Keuschheitsgürtel für alle

Von Jürgen Fritz

Nachdem es in den letzten zweieinhalb Jahren vermehrt zu Übergriffen gekommen ist, haben die Unterhändler von CDU, CSU und SPD heute beschlossen, dass ab dem 01.04.2018 alle Mädchen und Frauen zwischen 9 und 90 einen abschließbaren Keuschheitsgürtel zu tragen haben, sobald sie das Haus verlassen. Von dieser Maßnahme verspricht sich die neue Bundesregierung auch eine Ankurbelung der Wirtschaft. Aber auch Saudi Arabien und die Türkei, mit denen bereits entsprechende Deals vereinbart wurden, könnten davon profitieren.

Keuschheitsgürtel für alle kommt und wird steuerlich subventioniert

Wie die Chefunterhändler der neuen GroKo heute verlautbaren ließ, sollen Mädchen und Frauen zwischen 9 und 90 Jahren auf Grund der häufigen Übergriffe seit dem Sommer 2015 – selbst 82-Jährige sind nicht mehr sicher und müssen damit rechnen, zuhause überfallen und fünffach vergewaltigt zu werden – das Haus ab sofort nur noch mit einem abschließbaren Keuschheitsgürtel umgeschnallt verlassen. Um dem Vorwurf zu begegnen, die Bundesregierung würde sich nicht um die Sicherheit der eigenen Bevölkerung kümmern, ließe diese gar im Stich, liefere insbesondere deren weiblichen Teil geradezu aus, wie es die unverschämte #120db-Kampagne insinuiere, will das Kabinett die Anschaffung steuerlich stark subventionieren.

Politische Beobachter und Wirtschaftsexperten meinen zwar, dass bei dieser Subvention weniger ein Sich-um-die-eigene-Bevölkerung-Kümmern im Vordergrund stünde als vielmehr ein ökonomisches Motiv, doch das bestreiten Merkel, Seehofer und Schulz entschieden. Durch die zwischen CDU, CSU und SPD einstimmig beschlossene Maßnahme würde man vielmehr die Einigkeit und Handlungsfähigkeit der neuen Regierung eindrucksvoll demonstrieren. Der Vorwurf, längst wäre die eigene Bevölkerung Schwarz-Rot, abgesehen von dem Zeitraum kurz vor den Wahlen, weitgehend egal, man würde vielmehr völlig andere Interessen verfolgen, sei damit eindeutig widerlegt. Außerdem, so räumte die geschäftsführende Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) ein, erhoffe man sich, einen zusätzlichen Wirtschaftsaufschwung evozieren zu können, wodurch die Brexit-Einbußen voll kompensiert würden.

Türkei und Saudi Arabien sind mit im Boot

Da die Produktion in Deutschland anfangs den Bedarf noch nicht voll decken können wird, sollen Keuschheitsgürtel zunächst aus der Türkei und aus Saudi Arabien, wo sie schon längst ein Renner sind, importiert werden. Entsprechende Handelsvereinbarungen wurden bereits getroffen. Dafür wurden den beiden Ländern umfangreiche Versprechungen gemacht, zukünftig (noch) stärker auf innerdeutsche Angelegenheiten Einfluss nehmen zu können. Insbesondere soll Saudi-Arabien zugesagt worden sein, weitere zehntausend Moscheen in Deutschland bauen zu dürfen, die allein der saudi-arabischen Kontrolle unterliegen und von Deutschen, auch den Sicherheitsbehörden (!), nicht betreten werden dürfen.

In den neuen von den Saudis finanzierten Moscheen sei es auf jeden Fall streng verboten, Deutsch zu sprechen, da nach den neuesten islamwissenschaftlichen Erkenntnissen Allah niemals einen Deutsch- oder Integrationskurs belegt hätte, was er im Übrigen, in diesem Punkt stimmten die Religionsgelehrten sämtlicher islamischer Rechtsschulen ausnahmsweise alle überein, auch nicht nötig habe. Diese Sprache werde es ohnehin nicht mehr lange geben, war aus Saudi-Arabien und auch anderen Ländern des islamischen Kulturkreises zu vernehmen.

Der Türkei soll dagegen versprochen worden sein, dass man öffentlich zwar so tun würde, als ob man die Wiedereinführung der Folter und der Todesstrafe aufs Schärfste verurteile, dass darüber hinaus aber nichts passieren würde, die Türkei also keinerlei Nachteile zu befürchten hätte. Die EU-Beitrittsverhandlungen würde man zwar zum Schein kurzfristig abbrechen, aber nur für ein paar Monate, bis bei der nächsten Krise, die sicherlich bald schon kommen werde, alle abgelenkt seien respektive die Bilder und Berichte der letzten ein, zwei Jahre bereits vergessen hätten.

Bekleidungsindustrie rechnet mit gewaltigem Aufschwung

Die Gürtel-Anschaffungskosten werden, so die offizielle Stellungnahme des Bundesfinanzministeriums, zu 50 Prozent, gestreckt über 5 Jahre, steuerlich absetzbar sein. Geringverdienerinnen, Hausfrauen und Arbeitslosen soll – hier hat sich die SPD durchgesetzt – gegen einen Eigenbeitrag von 10 EUR ein Kassenmodell, das dann allerdings etwas zwicken kann, zur Verfügung gestellt werden.

Die Bekleidungsindustrie zeigte sich über diese Maßnahme sehr erfreut, verspricht sie sich doch ebenfalls einen dringend notwendigen konjunkturellen Aufschwung und ist schon dabei, für die kommende Sommersaison spezielle Bikinis zu entwerfen, die mühelos über dem Keuschheitsgürtel getragen werden können und ausgesprochen sexy sein sollen. In wenigen Tagen schon werden diese in den Geschäften erhältlich sein. Somit können die Deutschen dem Frühling und Sommer völlig entspannt entgegensehen und die Unbeschwertheit kann wieder nach Deutschland zurückkehren.

*

Hier können Sie Ihren persönlichen Keuschheitsgürtel – auch Männer, man weiß ja nie – direkt beziehen: MY-STEEL

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

22 Antworten auf „Neue GroKo beschließt Keuschheitsgürtel für alle

  1. Voltairchen

    Nun hat doch noch die Vernunft gesiegt. Die steigenden Umfragewerte werden es der GroKo danken. (Tragen Abgeordnete mit Menstruationsvordergrund auch diese Gürtel oder reichen da die Bodygards und gepanzerte Limousinen? Aber da sie ja gerne unaufgefordert auch Kopftücher anlegen, denke ich mal ja. Bekommen die jungfräulichen Kirchenfürsten auch einen oder reicht es wenn sie ihre Kreuze wegwerfen? Fragen über Fragen)

    Gefällt mir

    1. ceterum_censeo

      Claudia, die kugelköpfige Werze mit ihrer Vorliebe für Türkei und Kopftuch will natürlich als leuchtendes Vorbild voran gehen

      – doch halt – das braucht die ja nicht, die hat ja -zig Personenschützer!

      Na seht Ihr, da liegt der Vorteil, ‚Politi(links)ticker zu sein!

      Gefällt mir

  2. Andres

    Das könnte die Lösung sein: Wenn die intelligenz- und bildungsbegrenzten Herrenmenschen auf derartige Hindernisse bei den Menschen weiblichen Geschlechts stoßen, die sie aufgrund der Abwesenheit von 6m2 blickdichten Textils für Prostituierte halten, könnte vielleicht doch zum Innehalten führen. Sicher bin ich mir allerdings nicht, ob der Intellekt stärker sein wird, als der Trieb.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Duitsland: Nieuwe “grote coalitie” besluit kuisheidsgordel voor iedereen (satire) | E.J. Bron

  4. Reinhard Wehpunkt

    An diesem Artikel erkennt man einmal mehr, wie extrem rechtspopulistisch der Jürgen Fritz Block aufgestellt ist und ganz wesentliche, ihm nicht genehme Tatsachen verschweigt:

    auf Betreiben unserer lieben und hochwohlgeborenen Frau Mutti im Bundeskanzleramt -so lange schon die sauertöpfischen Schniedelwutz-Segnungen entbehrend- hat mit dem ihr eigenen obergrenzenlosen Esprit erreicht, dass hier noch nicht so lange lebende Männer einen Generalschlüssel für die Keuschheitsgürtel der Frauen bekommen. In der Qualitätspresse wird Ferkel zitiert: „Nur wenn wir diese vitalen Goldstücke mit offenen Beinen empfangen, schaffen wir, dass Multikulti ein voller Erfolg wird“.

    So, und nur so sehen Sieger aus!

    Gefällt mir

  5. Jan

    Bitte die Untergrenze auf 5 jahre weil der Profet dann doch geheirated hat? Oder war es 7? Oder 3?
    Und bitte dies such für Schafe und Ziege einlegen.

    Gefällt mir

  6. ANNA EDWARDS

    Die SPD-CDU-GRÜNEN-BONZEN Die haben dass, Dass haben Die Wirklich Tatsächlich als Gesetz Beschlossen ! Aber Dieses Gesetz wird Erst im Später Sommer dieses Jahres 2018 Nach der Nächsten Grossen-Massen-Vergewaltigungs-Welle Vorgestellt und Beschlossen werden von Anti-Deutschen-Bundestag mit den Stimmen Aller ALTPARTEI CDU, CSU, SPD, FDP, BÜNDIS90\DIE GRÜNEN, DIE LINKE (PDS) !!!!

    NUR DIE AfD HAT DAGEGEN GESTIMMT !

    Gefällt mir

  7. Knut Viesner

    Einen Aspekt vermisse ich in dieser Meldung jedoch schmerzlich. Da ich damit rechne, daß diese absolut notwendige Maßnahme auch ordentlich dekretiert werden wird, ist demzufolge deren Nichtbeachtung ganz klar eine gesetzeswidrige Handlung (bzw. Nichthandlung). Jetzt frage ich mich als aufrechter treudeutscher Neo-Teutone ganz doll ernsthaft: Wie wird dieses Delikt denn eingestuft? Ist das dann nur eine Ordnungswidrigkeit oder doch eher eine handfeste Straftat? Ich meine letzteres; schließlich ist das doch ein Verstoß gegen irgendeines der Zehn Gebote…

    Gefällt mir

  8. Der Beurteiler

    Das wurde doch von den Grünen geklaut, sieht nach denen aus! Die mögen es ja auch, wenn ihre geliebten Flüchtlinge deutsche Frauen misshandeln und / oder noch Schlimmeres anstellen…!

    Gefällt mir

  9. Pingback: Neue GroKo beschließt Keuschheitsgürtel für alle – Leserbriefe

  10. Gabriele Schneider

    Na klaro also bitte, warum immer so einseitig, wenn schon Keuschheitsgürtel dann nur für diese gewissen hirnlosen, hohlköpfigen möchtegern Herrenmenschen, wo eh alles Gedankengut und Müll unter den Hosengürtel rutscht, da würde es besser passen aber dann bitte so richtig schön eng einschließen und nie wieder öffnen, welch freude… eieieieieiiiii

    Gefällt mir

Comments are closed