AfD in Cottbus bereits auf Platz 1 – weit vor CDU, Linke und SPD

Von Jürgen Fritz

Was für ein verheerendes Ergebnis für die in Brandenburg regierende SPD, die laut Infratest dimap in Cottbus von Platz 1 auf Platz 4 zurückfällt, von knapp 32 auf 15 Prozent. Und was für ein Triumph für die AfD, die von 10,7 auf 29 Prozent, von Platz 4 nach ganz oben steigt, ihr Ergebnis seit der Landtagswahl im September 2014 mithin fast verdreifacht und nun die klare Nr. 1 ist in der zweitgrößten Stadt Brandenburgs. Lesen Sie hier, wie es zu diesem Positionswechsel kam und was die Cottbusser sonst noch angaben.

AfD kann ihr Ergebnis fast verdreifachen und steigt von Platz 4 auf 1

Infratest dimap hat in Cottbus für den Rundfunk Berlin-Brandenburg rbb eine Umfrage durchgeführt: Welche Partei würden Sie wählen, wenn jetzt Landtagswahlen wären? Befragt wurden Ende Februar (vom 21.02. – 28.02.2018), ca. 1.000 Cottbusser Wahlberechtigte. Was dabei heraus kam, kann kaum anders als sensationell bezeichnet werden.

Die AfD könnte ihr Ergebnis in Cottbus gegenüber der Brandenburger Landtagswahl am 14.09.2014 fast verdreifachen, stiege von 10,7 auf 29 Prozent. Damit läge die AfD klar vor der CDU, die mit 24 Prozent auf Platz 2 käme. Das wären ca. 5 Prozent weniger als vor knapp dreieinhalb Jahren.

SPD stürzt von knapp 32 auf 15 Prozent, von Platz 1 auf 4

Auf Platz 3 läge die mitregierende Die Linke mit 17 Prozent (minimale Verluste gegenüber 2014). Ein wahres Debakel drohte aber der in Brandenburg regierenden und den Ministerpräsidenten (Dietmar Woidke) stellenden SPD, die von knapp 32 auf 15 Prozent fiele, von Platz 1 auf Platz 4. Damit würden die AfD und die SPD ihre Positionen genau tauschen.

Auf Platz 5 käme jetzt die FDP, die fast 5 Punkte zulegen kann auf jetzt 6 Prozent und damit knapp an den Grünen vorbeizöge, die sich minimal von 4,5 auf 5 Prozent verbessern könnten. Alle anderen Parteien zusammen (Sonstige) kämen zusammen auf 4 Prozent (ein Minus von knapp 2 Punkten).

Ergebnisse im Überblick

  1. AfD: 29 % (+ 18,3)
  2. CDU: 24 % (– 4,9)
  3. LINKE: 17 % (– 0,2)
  4. SPD: 15 % (– 16,8)
  5. FDP: 6 % (+ 4,9)
  6. GRÜNE: 5 % (+ 0,5)
  7. Sonstige: 4 % (– 1,8)

Cottbus-1,9

Wie sicher fühlen sich die Cottbusser?

In den vergangenen Monaten war es in der Lausitz-Stadt immer wieder zu Gewalt im Zusammenhang mit „Flüchtlingen“ gekommen. Nach ihrem Sicherheitsgefühl befragt gab jeder dritte (33 Prozent) Cottbusser Bürger an, sich nicht mehr sicher zu fühlen, 23 eher unsicher und 10 Prozent sogar sehr unsicher.

Nicht einmal zwei Drittel der Bevölkerung (64 Prozent) fühlen sich noch sicher: 45 Prozent eher sicher und nur 19 Prozent sehr sicher, also nicht einmal jeder Fünfte. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt sind 64 Prozent, die sich eher oder sehr sicher fühlen, wenig. Deutschlandweit sind es im Schnitt 75 Prozent.

Was halten Sie von der „Flüchtlings“-Politik der Merkel-Regierung?

Gefragt wurden die Bürger in Cottbus außerdem, was sie von der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung halten. Und hier kam es zu einem verheerenden Ergebnis für das Merkel-Kabinett. 72 Prozent sind weniger oder gar nicht zufrieden, mit dem was unsere Regierung in Berlin hier in den letzten Jahren aufführt.

Nur noch 25 Prozent bezeichneten sich als zufrieden und sogar nur 1 Prozent als sehr zufrieden – einer von hundert. Was für ein Zeugnis für die Bundesregierung, die ihrer originären Aufgabe, die Sicherheit ihrer Staatsbürger zu gewährleisten, immer weniger nachkommt, ja diese ihre primäre Aufgabe teilweise regelrecht verweigert und damit ihre eigene Existenzberechtigung zumindest partiell in Frage stellt.

Große Unzufriedenheit auch mit der rot-dunkelroten Landesregierung

Dabei ist die große Mehrheit der Cottbusser (74 Prozent) durchaus der Auffassung, ihre Stadt sollte grundsätzlich schon Flüchtlinge aufnehmen. Die Mehrheit (52 Prozent) fühlt sich aber von Berlin und Potsdam im Stich gelassen und fast jeder Zweite (46 Prozent) ist der Meinung, dass schon jetzt zu viele Ausländer in Cottbus leben.

Auch mit der rot-dunkelroten Landesregierung sind die Cottbusser äußerst unzufrieden. Lediglich 16 Prozent sind der Auffassung, die Landesregierung in Potsdam unterstütze Cottbus ausreichend. Weit über 80 Prozent fühlen sich im Stich gelassen. Zwei von drei Befragten (66 Prozent) vertraten die Ansicht, Cottbus sei mit der Integration von Flüchtlingen überfordert. Nur 22 Prozent sehen das umgekehrt (nicht überfordert). 65 Prozent finden, Cottbus werde nicht ausreichend von der Landespolitik unterstützt.

AfD jetzt doppelt so stark wie die SPD

Angesichts dieser Zahlen dürfte klar werden, warum immer mehr Bürger sich von der SPD, die die rot-dunkelrote Brandenburgische Landesregierung anführt, abwenden und zur AfD hinneigen, steht diese Partei doch weit mehr als jede andere für die Sicherheit der eigenen Bürger. Dass eine Partei, die gerade erst fünf Jahre alt ist, in der zweitgrößten Stadt Brandenburgs bereits doppelt so stark ist wie die älteste Partei Deutschlands, das ist aber in der Tat schon mehr als bemerkenswert.

*

Titelbild: (c) Jürgen Fritz, eigene Grafik

**

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig, völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden, sie finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 25 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements

23 Antworten auf „AfD in Cottbus bereits auf Platz 1 – weit vor CDU, Linke und SPD

  1. Pingback: AfD in Cottbus bereits auf Platz 1 – weit vor CDU, Linke und SPD – Leserbriefe

  2. Öko-Theosoph

    Die CDU ist nicht wirklich konservativ. Mit der AfD kann eine konservative Politik etabliert werden. Es darf aber nicht so weit gehen wie in Österreich, wo die FPÖ an der Wehrpflicht festhält. Die Wehrpflicht in Österreich muss abgeschafft werden.
    Die AfD sollte sich mit der ÖDP verbünden. Es muss eine öko-konservative Politik etabliert werden.
    Die CDU ist nicht wirklich christlich. Die Kirche muss durch Christian Science ersetzt werden. Wir brauchen Traumyoga (bitte googeln). Dieses ist allerdings gefährlich, wenn man die nötige Reife nicht hat.

    Gefällt mir

    1. Surgeon100

      Können Sie mal mit Ihrem Quatsch aufhören ??
      Das hat weder mit Politik noch der Realität zu tun !
      Was Christentum im Kern ist, davon haben Sie keine Ahnung !
      Zudem verleugnen Sie die Grundlagen komplett !
      Sie sind eher Antichrist der durchgedrehten Sorte und verführender Esoteriker !
      Christian Science gibt es nicht !
      Das gesamte Kernchristentum ist logisch und mit Wissenschaft voll vereinbar,
      es ist nur eine geistige Welt, die voll existent ist !
      Wehrpflicht braucht man überall, besonders in Deutschland, siehe das Chaos heute.
      Durch Yoga und so einen Quatsch wird gar nichts bewirkt.
      Durch Esoterik werden eher Menschen krank und nicht mehr lebensfähig.
      In esoterischem Kram werden sogar durch unbekannte Einflüsse Seelen kaputt gemacht.
      Der Mensch ist nicht für Geisterwelten geschaffen, siehe schwarze Magie und hat null Kontrolle über das, was dann auf einer subtilen Ebene passiert !
      Da gibt es 1000e Beispiele für, und ich kenne genügend aus meinem Umfeld.
      Da werden aus normalen Menschen oft genug kranke Seelen, die sich nicht mehr befreien können,
      so wie Drogenleute, die selbst wenn sie clean sind,
      psychisch so verändert sind, dass es krank ist.
      In ihnen stecken dann geistige Kräfte und Dinge, die dem normalen Menschen nicht zugänglich sind !

      Gefällt 5 Personen

    1. Nix

      Das mit der SPD lässt hoffen …
      Auch, das sich das übers Land so zeigt …
      Aber im Grunde hätte das vor der BTW letztes Jahr geschehen müssen – es war alles vorher klar … (erschreckend …)
      Was mich aber vollkommen erstaunt sind die zahlen, die noch für die CDU aufgerufen werden???

      Die SPD ist „akiver Mitläufer“, aber wer hats überhaupt erstmal so richtig in Gang gesetzt?
      Na?
      – und die wählt überhaupt noch jemand?
      Davon ab, siehe oben, BTW
      – das „weiter-so“ war klar wie das „Amen in der Kirche“ …

      Der jetzige Verlauf überrascht doch wohl niemanden, oder?
      Blöd nur, das das nicht alles in die BTW eingeflossen ist – ich verstehs nicht …
      Worauf haben die Leute dabei gehofft?
      Das es „besser“ wird, die Parteien „dazulernen“????

      Gefällt mir

  3. gilbert808

    Das Ergebnis ist der augenblicklichen Situation geschuldet und kann genauso schnell wieder kippen, wenn die Altparteien JETZT etwas unternehmen. Dass das möglich ist, kann man derzeit in Dänemark beobachten (steht in der Regel aber nicht in der deutschen Qualitätspresse https://gilbertbrands.de/blog/2018/03/02/der-daenische-weg/ ). Hinter dem dortigen mutmaßlichen AfD-Programm stecken die dänischen Sozialdemokraten.

    Hier ist das eher nicht zu erwarten. Die grün-linken Gehirne stehen weiter auf Durchzug. Damit stehen die Chance aber ganz gut, dass sich die Tendenz festigt und kein Strohfeuer ist. Warten wir’s ab.

    Gefällt mir

  4. Letztes Aufgebot

    29% der Cottbuser haben die Zeichen der Zeit erkannt, Glückwunsch!

    71% Gutmenschen dort sind dennoch sehr viel, die Herrschaften müssten mal so richtig schön “bereichert“ werden. Der (Gut)Mensch lernt nur durch Schmerz.

    Gefällt mir

    1. Nix

      ich glaub eher, das da 70 Jahre „Du-bist ein-böser-Nazi“- Erziehung auf allen Ebenen von Elternahus über Schule und andere Plattformen greifen …

      Das sitzt tief, und arbeitet subtil! bei allem mit, was „man“ – vorauseilender Gehorsam und Selbstzensur im Denken – in der Richtung auch nur im stillen Kämmerlein denken könnte …

      Schließlich wollen wir ja eigenlich alle „gut“ (TM) sein – und wenn eben büerall über Jahrzehnte vermittelt wurde „alles Nazi, alles pöse“
      – Bingo!

      Allerdings bleibt – ja, das geht nur durch Schmerzen in der einen oder anderen Form wieder weg …
      Kann auch die Angst aus der Erkenntnis, wohin das alles nur führen kann, sein.
      Der eine brauchts so, der anderen genügts so …

      Gefällt mir

  5. Pingback: AfD in Cottbus al op de 1e plaats – ver voor de CDU, Die Linke en de SPD | E.J. Bron

  6. Pingback: Scharia-Gericht in Laupheim: 17-Jähriger Messer in die Brust gestoßen und das Gesicht zerschnitten – website-marketing24dotcom

  7. Norbert Wichmann

    Die Talfahrt ist noch lange nicht beendet, denn immer mehr Bürger verstehen wie die GroKo mit ihnen umgeht: 680 Milliarden Fremdentnahmen aus der Rentenkasse; Doppelverbeitragung auf betriebliche Direktversicherungen; Doppelbesteuerung der Rente; Dieselskandale auf Kosten der Bürger; Glyphosat wird akzeptiert; OP- Leuchttürme in immer mehr Krankenhäuser!!! Das verzeiht kein Wähler.

    Gefällt mir

  8. Wessi

    Fast 30 Jahre Schmarotzertum waren den Ossis nicht genug, jetzt wollen sie auch noch die Demokratie zerstören. Wir brauchen den antifaschistischen Schutzwall zurück, der uns bis 1989 vor diesem Dummvolk bewahrt und unseren Wohlstand geschützt hat.

    Gefällt mir

    1. Nix

      @Wessi:

      gewaltiger Irrtum!

      Berlin – bzw die Berliner Marionetten – wer die Steuert ist ein eigenes Thema – zerstören DEUTSCHLAND – mit Plan, seit langem angelegt, zielstrebig und z. Zt massiv beschleunigt …

      Wer „DUMM“ ist sind viele Wessis – die nicht sehen wollen, was hier abgeht „da nicht sein kann, was nicht sein darf“ …
      Oder die schlichtweg Angst haben, den Glauben (!!!!!) an den „Guten Staat“ anzuzweifeln – weil ihnen dann klar würde, das ihre Zukunft gerade verkauft wird …
      Im Hinterkopf wissen sie das sogar – und die Angst vor dem lässt sie die hand vors Gesicht halten, wie das Vierjährige tun: „ich seh dich nicht, Du siehst mich nicht“

      Wers versaut hat waren die Wähler im September, und zuletzt hat die SPD- Basis (also – deren 66%, die Enthalter muss man genaugenommen dau rechnen – Chance aus der hand gegeben in der Situation – Hand vor den Kopf schlag) ihre absolute – tja – ich weiß hier kein passendes Wort, das noch pc wäre – bestätigt.#
      Bewiesen ist das eigentlich schon und immer wieder seit Schröder …

      Die „Ossis“ haben das fast alle spitzenmäßig klar auf dem Schirm!!!
      So wird ein Schuh draus …

      Gefällt 1 Person

Comments are closed