SPD feiert nicht mal eine Woche nach dem Mord an Daniel H. am Ort der Tat

Von Jürgen Fritz, Sa. 1. Sep. 2018

Nicht einmal eine Woche ist es her, dass Daniel Hillig Opfer eines brutalen Gewaltverbrechens wurde, bei dem er kurz darauf sein Leben verlor. Und was machen führende SPD-Politiker? Sie feiern just dort, wo die Tat stattfand, fotografieren sich auch noch dabei und stellen es on. Wie geschmacklos kann man eigentlich sein? Und nun raten Sie bitte, was sie unter das Bild schreiben.

„Herz statt Hetze“

Unter dem Bild steht „#HerzstattHetze“. Die meisten von Ihnen werden, seit Daniel Zabel der Öffentlichkeit den Haftbefehl gegen einen der beiden mutmaßlichen Täter, einen Iraker, zugänglich machte, wissen, wo die tödlichen Messerstiche, die mit ungeheurer Wucht ausgeführt worden sein müssen, zum Teil hin gingen.

Die Stiche gingen unter anderem direkt ins Herz, was dazu führte, dass der Herzbeutel geöffnet wurde. Wenn das geschieht, pumpt das Herz das aus dem Körper angesaugte Blut nicht mehr zurück in den Kreislauf, sondern „spuckt“ es im Rhythmus des Pulses durch die eröffnete Herzwand ins Freie – in dem Fall direkt auf die Straße.

Und just dort, wo Daniel Hillig verblutete, stellen diese Leute sich heute, nur sechs Tage später, hin, lachen, feiern und machen Demo-Party unter dem Motto „#HerzstattHetze“. Liebe Leser, wenn man das sieht und eine auch nur wenig sensible Natur ist, dann braucht man wohl einen sehr guten Magen.

Ross und Reiter

Die Personen, die hier im Bild oben so fröhlich und gut gelaunt in die Kamera strahlen, sind übrigens von links nach rechts:

  • Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, zuvor im Kabinett Merkel III Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • vorne Aydan Özoğuz, seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages, Dezember 2013 bis März 2018 Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Rang einer Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin
  • Martin Dulig, Landesvorsitzender der SPD Sachsen und seit November 2014 Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Freistaats Sachsen
  • Lars Klingbeil, 2003 bis 2007 stellvertretender Bundesvorsitzender der Jusos, seit Dezember 2017 SPD-Generalsekretär.

Alle genannten Personen sind SPD-Politiker. Hier sind sich nochmals zu sehen:

DmA11LIXoAEybmX

Twitter-Screenshot

Die Grünen und die Linkspartei sind natürlich auch dabei

Hier noch zusätzlich mit dabei:

Grün-SPD-Linke

Twitter-Screenshot

Erinnerungen werden wach an Eva Högl

Der ein oder andere mag sich bei diesen Bildern vielleicht an unsere ganz besonders sympathische Eva Högl, ebenfalls SPD, erinnern, die damals, während der damalige SPD-Vorsitzende Martin Schulz versuchte, seine Fassungslosigkeit zum Ausdruck zu bringen angesichts der schrecklichen muslimischen Terroranschläge in Barcelona, im Hintergrund lachte und herumfaxte, bis sie endlich merkte, dass dies alles andere als angebracht ist nach so einem Anschlag bei dem etliche Menschen den Tod fanden, und dann von einer Sekunde auf die andere versuchte, eine ernste Miene aufzusetzen, dann kurze Zeit später aber gleich wieder herumfaxte. Eva Högl ist übrigens nach wie vor stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

*

Bilder: Twitter-Screenshots

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Advertisements